Es ist schon der zweite Monat in Folge, dass ich es nicht schaffe, meinen Monatsrückblick zwischen 3 Tage vor und 3 Tage nach Monatsende zu veröffentlichen (mein übliches Ziel, damit der Rückblick aktuell und relevant ist). Das bedeutet: Es war wieder so viel los, dass ich einfach nicht zum Bloggen kam. Leider! Aber versprochen, ich gebe in den nächsten Wochen wieder Gas!

Neues Hobby: Sketchnoting

Ich hatte mich Mitte April für ein Webinar zum Thema Sketchnoting angemeldet. Ich fand das schon beim ersten Mal, als ich es vor Jahren gesehen habe, echt mega cool. Da wurde zu einem Business-Meeting ein Sketchnote-Zeichner eingeladen, der ein visuelles Poster aus dem Meeting gemacht hat.

In letzter Zeit ist mir aber Sketchnoting immer öfters aufgefallen. Vielleicht weil ich mir auch viel über Handlettering anschaue (die treuen Leser dieses Blogs werden wissen, dass ich letztes Jahr Handlettering für mich entdeckt hatte. Die noch nicht so treuen Leser, oder diejenigen mit Gedächtnisschwächen können es hier nachlesen).

Als ich auf ein Webinar gestoßen bin, das die Grundlagen von Sketchnotes aufzeigen sollte, habe ich die Chance ergriffen und mich flugs angemeldet. Leider fiel das Webinar aber aus. Aaaaaber ich wäre nicht das “neue” Ich, wenn ich nicht denken würde: Dann guckst du dir das jetzt mal auf YouTube und Pinterest an.

Gesagt getan: Die Grundlagen habe ich recht schnell verstanden. Und ein bisschen Übung später: Zack! Neues Hobby! Deshalb werdet ihr jetzt öfters mal Sketchnotes von mir sehen. Denn die lassen sich super als Beitragsbild oder Social Media Post nutzen!

Ich – Expertin – wurde interviewt

Eine Riesen-Ehre war es für mich in April, als ich von der Virtual Assistant-Mentorin Kristin Holm im Rahmen eines Workshops für Virtual Assistants interviewt wurde.

Eingeladen wurde ich als Teamführungs-Expertin für Unternehmer/innen, um Insights über wie/wo/was/warum Unternehmer/innen sich immer öfter für Virtual Assistants entscheiden und was ihnen dabei wichtig ist.

Die Interaktion mit den Teilnehmerinnen des Workshops war super! Sie waren total interessiert, haben tolle Fragen gestellt. Und ich habe ein tolles Feedback erhalten, dass sie den Input sehr wertvoll fanden, und dass sie viel von dem Interview mitgenommen haben.

Zudem wurde mir zurückgespielt, dass ich sehr sympathisch, professionell und unterhaltsam rüber kam. Dieses persönliche Feedback hat mich besonders gefreut und gerührt. Und langsam wächst der Gedanke heran, dass das vielleicht nicht das letzte Mal war, dass ich einen solchen Talk/Gastbeitrag gegeben habe. Die Zukunft bleibt spannend!

Mein neues Coaching-Programm: Teamführung & Home-Office

Im April habe ich zudem ein neues “Produkt” entwickelt. Und zwar ein 1-zu-1 Coaching-Programm, um Unternehmer/innen zu helfen, ihr Team aus dem Home-Office heraus zu führen. Die Idee kam mir im Gespräch mit einem Kunden.

Das Thema Home-Office ist natürlich aktuell auf Grund der C-Situation allgegenwärtig. Aber sehr oft liest man Ratschläge für die Mitarbeiter. Wie kann ich mich im Home-Office organisieren, was sind besondere Herausforderungen, etc. Weniger liest man das Thema Teamführung im Home-Office.

Und genau da wollte ich ansetzen und Hilfe verschaffen. So entstand die Idee zum Remote-Dream-Team, ein 2-Wochen Express-Coaching, bei dem ich Unternehmer/innen helfe, ihr Team besser zu führen – auch wenn alle im Home-Office sind.

Mein erster (so etwas wie ein) Launch

Super Idee dieses neue Coaching-Programm. So. Und jetzt kommt aber der ganze Rattenschwanz. Wobei es eigentlich nicht mal ein Rattenschwanz ist, sondern viel viel viel mehr ist, als das. Denn es erfordert nicht nur die Ausarbeitung des Programms selbst (Fragebogen, Coaching-Unterlagen, Planungsunterlagen, etc.) sondern auch alles was davor notwendig ist:

  • eine Angebotsseite (und dafür muss man ja auch vorab einen strategischen Plan erstellt haben)
  • eine Preisstruktur
  • eine Kauf-/Bezahlmöglichkeit
  • eine Dankesseite

Das sind jedes Mal neue Seiten auf meiner Website, neue technische Aspekte oder Funktionen, die ich mir aneignen muss.

Zudem macht es natürlich Sinn, auch etwas zu entwickeln, was meiner Zielgruppe und potenziellen Kunden einen Eindruck davon vermittelt, wie es wäre, mit mir zu arbeiten. Ich habe mich für ein Webinar entschieden.

Und so folgt auch noch der Rattenschwanz des Rattenschwanzes: So ein Webinar braucht auch ein Haufen Vorbereitung:

  • ein Konzept und entsprechende Folien
  • eine Landing-Page um sich anzumelden
  • eine Automation, dass angemeldete Personen automatisch eine Bestätigung erhalten
  • die Zoom-Webinar-Planung
  • Erinnerungsmails mit dem Link an den Verteiler der Interessierten
  • und anschließende E-Mails um ein Follow-up mit den Teilnehmern zu machen

Zudem muss das Webinar auch noch kommuniziert werden. Sonst kommt ja keiner. Also Posts in den Sozialen Medien und in relevanten Gruppen. Newsletter schreiben. Und: zum ersten Mal (zumindest für mich): Facebook-Werbung! Und da muss ich sagen, so richtig hat es nicht funktioniert. Die Krux dabei ist, die richtige Zielgruppe zu finden. Und als großes Fazit meinerseits: So richtig ist mir das leider nicht gelungen. Der Großteil der Teilnehmer kamen indirekt von meinem Netzwerk (also von bestehenden Kontakten und Kontakten von Kontakten).

Hey, willst du es mir vielleicht einfacher machen? Bist du selbstständig oder Unternehmer/in und willst ein Team aufbauen? In welche Gruppen bist du auf Facebook? Wo holst du dir deinen Input im Internet? Schreib mir doch, das wäre super nett! 😀

Was sonst noch diesen Monat los war

  • Osterferien: Eigentlich kein Unterschied. Die Kinder sind weiterhin zuhause, wir müssen nur nicht Vormittags so tun als wären wir super-kompetente Grundschullehrer und Erzieher.
  • Ich habe nach Monaten die Nähmaschine wieder herausgeholt. Ursprünglich um Nasen-Mund-Masken zu nähen, und dann habe ich aber alles Mögliche genäht: Klamotten geflickt, Servietten für die Kinder, ein Kleid für meine Jüngste (es sieht süß aus, aber getragen hat es den Charme eines Kartoffelsacks), eine Tischdecke aus einem Stoff, den ich vor 2,5 Jahren (!!!) gekauft hatte.
  • Unser Urlaub nach Kroatien wurde abgesagt. Statt dessen haben wir Urlaub auf Balkonien gemacht, und was soll ich sagen, unsere Terrasse war noch nie so schön!
  • Wir haben Geburtstag von Kind 2 gefeiert – 2 Jahre. Zum Glück ein Alter, wo das Kind noch nicht weiß, was es alles verpasst, wenn es nur im Kreise der engsten Familie gefeiert wird.
  • Radtouren, Radtouren, Radtouren…
  • Osterbasteleien, Osterbasteleien, Osterbasteleien…
  • Parkbesuch, Parkbesuch, Parkbesuch

Was mich nächsten Monat/im Mai erwartet

  • Am Montag den 4. Mai gebe ich mein allererstes Webinar ever. Thema: Teamführung & Home-Office
  • Große Aufräumaktion: Das Dachgeschoss wird ausgemistet. Drückt mir die Daumen, dass ich mich nicht davor drücke (weil ich doch keine Zeit habe, weil ich unbedingt noch vorher den einen super wichtigen Blogartikel schreiben wollte, weil das Wetter zu schön ist, oder weswegen auch immer)
  • Das 2. Trimester der Sympatexter Academy startet wieder am Montag 11.5. Ich freue mich auf neue Schreib-, Blog-, Newsletter-Impulse
  • Die Spielplätze eröffnen wieder! Das wird wieder so eine Entlastung sein, nicht mehr Kinder-Sportanimateur sein zu müssen. Vielleicht nehme ich sogar mein Laptop mit auf den Spielplatz und kann was schaffen.